Internationaler Hebammentag
05. Mai 2010
im BKH Lienz

Motto: „Kinder kommen durch Frauenkraft“

Österreichweit sind ca. 1800 Hebammen tätig und bringen jährlich etwa 80.000 Kinder zur Welt.  Trotz der enormen  Wichtigkeit unseres Berufsstandes – jede Frau ist in Österreich gesetzlich verpflichtet, bei der Geburt ihres Kindes eine Hebamme beizuziehen -  stehen wir Hebammen zu wenig  im Licht der Öffentlichkeit. Diesen Umstand haben wir zum Anlass genommen und erstmals gemeinsam mit der ARGE Serviceleistungen des BKH Lienz zum „Internationalen Hebammentag“ am 05.05.2010 die Bevölkerung Osttirols  ins A.ö. BKH Lienz eingeladen, um unsere Aufgaben, Arbeit und Ausbildung kennen zu lernen.

Vielfach herrscht in der Bevölkerung immer noch die Meinung, dass Hebammen ausschließlich Begleiterinnen während der Geburt sind. Diese Ansicht ist aber falsch. Die Gesundheitsvorsorge während und die Nachsorge nach der Geburt sind ebenso Bestandteil unserer Aufgaben wie eben die Geburt selbst.

Frauen haben heute in der Schwangerschaft einen viel größeren Beratungsbedarf. Durch die Übermenge an Informationen, mit denen sie während der Schwangerschaft konfrontiert werden und der verkürzten Verweildauer im Wochenbett treten häufig Unsicherheiten auf.

Die Angst vor dem Geburtsschmerz und Unwissen über den Geburtsvorgang selbst verstärken den Trend zum Wunschkaiserschnitt.  Die Geburt ist aber etwas vollkommen Natürliches und Frauen, welche die Möglichkeit haben, ihr Kind auf natürlichem Wege zu gebären, sollten sich das Erleben dieses Wunders nicht nehmen lassen. Durch eine gezielte Vorbereitung in der Schwangerschaft können wir Hebammen bereits im Vorfeld Ängste und Unsicherheiten ausräumen und die Geburt zu einem im positiven Sinn unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Dafür bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Eltern Kind Zentrum Geburtsvorbereitungskurse an.  Zur Unterstützung während der Geburt bieten wir Hebammen im BKH Lienz zusätzlich komplementäre Methoden wie Entspannungsbäder,  Homöopathie, Aromatherapie und die Wassergeburt selbst an. Besonders großen Wert legen wir auf das sog. Bonding – den intensiven und ungestörten direkten Hautkontakt zwischen Mutter und Kind nach der Geburt. Kann aufgrund bestimmter Umstände dieser Hautkontakt mit der Mutter nicht durchgeführt werden, so wird mit das Bonding mit dem Vater durchgeführt. Ein Rebonding mit der Mutter wird nachgeholt, sobald es die Situation der Mutter oder des Kindes zulässt. Werdende Eltern können jeden ersten Samstag im Monat den Kreißzimmertrakt besichtigen, das Personal kennen lernen und sich über Möglichkeiten, die rund um die Geburt geboten werden, informieren.

Aber auch nach der  Geburt sind wir Hebammen noch für die frisch gebackenen Eltern da. Unsere Aufgabe endet also nicht mit der Geburt. Die pflegerische Versorgung von Mutter und Kind, die Stillberatung, Ernährung nicht gestillter Kinder und die Nachsorge bis zum 1. Lebensjahr des Kindes gehören ebenso zu unserem Aufgabenbereich. Auch nach der Entlassung stehen 2 unserer Hebammen (mit Kassenvertretung) im Bedarfsfall den Eltern zur Verfügung.

Besonders stolz sind wir Hebammen auf das Zertifikat „Stillfreundliches Krankenhaus“. Der Verleihung dieser Auszeichnung durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) gingen intensive Fortbildungen und Umstrukturierungen der Abteilung voraus, in die auch das Pflegepersonal und die Ärzteschaft der gynäkologisch geburtshilflichen Abteilung, Kinderabteilung sowie der Gynäkologischen Ambulanz eingebunden wurden. Eine Rezertifizierung erfolgt ausschließlich dann, wenn der Wissensstand des Personals und die Schritte zum erfolgreichen Stillen den Vorgaben der WHO entsprechen.  Diese Rezertifizierung ist für Herbst 2010 vorgesehen.

In Rahmen des Internationalen Hebammentages konnten wir durch eine Informationstafel in der Aula des BKH Lienz, einer Ausstellung von antiken und modernen Hebammenutensilien, Informationen zu unserem Beruf und einer Führung durch den Kreißzimmertrakt und die Wochenbettstation allen interessierten Teilnehmern Einblicke in unsere Arbeit vermitteln.

 

Elena Soraru                                                                      Das Hebammenteam                                                          Herta Anderle
Leitende Hebamme                                                                                                                                         ARGE-Serviceleistungen

Pressebericht "Kleine Zeitung"
Pressebericht "Journal"