Chirurgische Abteilung




 




Leitung: Prim. Dr. Manfred MÜLLER
Telefon:    04852/606 - 81001
E-mail:     m.mueller@kh-lienz.at

Chirurgisches Büro:
Telefon:   04852/606 - 677 oder 04852/606 - 678
Fax:        04852/606 - 266

Sekretariat: Susanne Idl-Arakelian
Telefon:   04852/606 - 81029
E-Mail:     s.idl@kh-lienz.at

Die chirurgische Abteilung verfügt in allen Behandlungsbereichen (stationär, operativ, ambulant) über eine moderne Infrastruktur.
Wir sind bemüht unsere Mitarbeiter nach modernsten Richtlinien zu schulen um unseren Patienten eine moderne, transparente und gleichzeitig menschliche Chirurgie anbieten zu können.

Das Leistungsangebot umfasst das breite Spektrum der klassischen „Bauchchirurgie“ mit onkologischer Schwerpunktbildung, onkologisches Kompetenzzentrum (Operationen an Speiseröhre, Magen, Zwölffinger-, Dünn-, Dick- und Mastdarm, Gallenblase und Gallenwegen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz) bei allen planbaren Operationen, gut- und bösartigen Erkrankungen, aber auch bei akuten Erkrankungen und Bauchverletzungen.

Die Eingriffe werden, wenn möglich, minimal invasiv („knopfloch–chirurgisch“) durchgeführt. Derzeit sind diese Operationen an der Gallenblase, an der Bauchspeicheldrüse, am Magen, am Dünn-, Dick- und am Blinddarm, an der Milz und bei Narbenbrüche üblich. Minimal invasive Eingriffe werden auch bei unklarem Unterbauchschmerz, bei Verdacht auf Bauchverletzungen und zur Beurteilung der Ausbreitung von Tumorerkrankungen vorgenommen. 


Leistenbruchoperationen werden alters-/oder berufsabhängig entweder konventionell nach der Methode Shouldice bzw. Lichtenstein oder laparoskopisch vorgenommen. Notwendige Eingriffe an der Mamma (weibliche Brustdrüse) werden, wann immer möglich, brusterhaltend durchgeführt.

Brustgesundheitszentrum Osttirol


Standardisierte Chirurgie wird auch bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse angeboten. 


Weitere Schwerpunkte unseres Angebotes waren die Einführung moderner und somit schonender operativer Verfahren bei Venen- und Hämorrhoidalleiden sowie die
interdisziplinäre Weiterentwicklung der Diagnostik der operativen – und konservativen Behandlung der Beckenbodeninsuffizienz.

Volletabliert und fixer Bestandteil im täglichen klinischen Betrieb sind mittlerweile ein wöchentlicher Tumorboard, die „Telemedizinische onkologische Konferenz“ (mit der Uniklinik Innsbruck), sowie die „Schnellschnittdiagnostik via Telepathologie“ (mit KH Schwazach, Prim. Dr. Hittmair)