Intensivmedizin

 OA DI Dr. Gerhard SINT

Leitender Arzt:
OA DI Dr. Gerhard SINT
Telefon:    04852/606 - 82005
E-mail:     g.sint@kh-lienz.at
Leitende Pflegekraft:
DGKP Rene LANNER
Telefon:     04852/606 - 630
E-Mail:      r.lanner@kh-lienz.at


Über uns

Ausgehend von der bereits in den 60-er Jahren des letzten Jahrhunderts an der Internen Abteilung des BKH Lienz etablierten „Herzüberwachungsstation“  konnte bereits  Mitte der 80-er  Jahre   das Leistungsspektrum bis  an  die Versorgungsmöglichkeiten   einer  Medizinischen Intensivstation  vergrößert  werden. So wurden  nicht nur  die Möglichkeiten der maschinellen Beatmung schon frühzeitig  erweitert, ebenso  Nierenersatzverfahren, Versorgung der Patienten  mit permanenten implantierten  Herzschrittmachern  als auch  semiinvasive Rechtsherzkathetertechniken zum Kreislaufmonitoring und vieles Weitere konnten an die sich rasch entwickelnden Fortschritte der Intensivmedizin angepasst werden.

Hand in Hand damit  ging eine ständige  Aus- und Weiterbildung  der dort beschäftigten Ärzte und des Pflegepersonals auch  an vielen anderen Intensivstationen, sodass heute jede/r Mitarbeiter/in an der Intensivstation über die Qualifikation des Intensivpflegekurses bzw. zusätzlich zur Facharztausbildung für Innere Medizin auch  noch die Additivausbildung zum Facharzt für Interne Intensivmedizin verfügt.

In weiterer Folge wurde durch die Mitwirkung des Personals der Medizinischen Intensivstation im Jahr 2000 der Herzkatheterbetrieb aufgenommen  und im Jahr 2004 die Stoke-unit  ( Schlaganfalleinheit )  mit 2 Betten implementiert.

Durch gezielte Anwendung verschiedener Pflegekonzepte wie „basale Stimulation“, „Bobath“ und „Kinästethik“ wird man einer zeitgemässen Pflege gerecht.

Intensive Zusammenarbeit zwischen Pflegepersonal und ärztlichem Personal und das auf unserer Station traditionell gute Betriebsklima mit größtmöglicher gegenseitiger Rücksichtnahme und gegenseitigem Verständnis bei dem täglichen Stress, den der Intensivstationsbetrieb für alle Mitarbeiter mit sich bringt,  garantieren dass auf unserer Station trotz aller Technologie, die für eine Intensivbehandlung nötig ist, nur Eines im Mittelpunkt steht:

Der Patient als Mensch